Die Berlin Graduate School of Ancient Studies

The Berlin Graduate School of Ancient Studies (BerGSAS) is a novelty. First and foremost, it consolidates five doctoral study programmes – based at Freie Universität and Humboldt-Universität – that cover traditional curricula. Due to the growing demand for interdisciplinary research among Berlin’s ancient studies institutions the programmes brake new ground.

Movie displaying the BerGSAS-Opening

BerGSAS is an institution that involves the participation of a total of four faculties from the Humboldt-Universität zu Berlin and three from the Freie Universität Berlin: Philosophy Faculties I-III and the Theology Faculty of the Humboldt-Universität zu Berlin, together with the Faculties of Historical and Cultural Sciences, Philosophy and Humanities and the Faculty of Geosciences of the Freie Universität Berlin. Moreover, through the BAK, the BerGSAS also ensures the participation of the following non-university research institutions: the Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, the Deutsche Archäologische Institut, the Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte and the Stiftung Preußischer Kulturbesitz. In of all these institutions researchers also teach, holding honorary or special professorships at one of the two universities that entitle them to supervise doctoral students.

Our programmes are not – like regular graduate schools – thematically oriented. Instead, to a far greater extent they impart core competencies, fundamental theories and methodological skills. This allows the programmes to cover all of the subjects falling within the purview of the ancient studies, as well as in the geosciences and other natural sciences. The application of a pragmatic approach at the academic level–rather than primarily in the accompanying programmes – is also an important priority of the Graduate School.

BerGSAS programmes are accredited by both the Dahlem Research School (DRS) of the Freie Universität and the Humboldt Graduate School (HGS) of the Humboldt-Universität.

International networking is an essential element of all doctoral programmes. This is ensured on the one hand by exchange agreements with partner universities and research institutions from inland and abroad, and on the other by the organization of international doctoral colloquia, conferences and workshops. Further, the BerGSAS benefits from research stays by RCA-fellows organized by the BAK.

Spokesman of HU: Prof. Dr. Cilliers Breytenbach Spokeswoman of FU: Prof. Dr. Monika Trümper

 

 

Die Berlin Graduate School of Ancient Studies (BerGSAS) ist ein Novum. Sie ist das Dach für derzeit fünf an der Freien Universität und der Humboldt-Universität angesiedelte Promotionsprogramme, die traditionelle Curricula berücksichtigen, doch im Zuge steigender Anforderungen an interdisziplinäre Forschung neue Wege gehen.

Video der BerGSAS-Eröffnung

Die BerGSAS ist eine Einrichtung, an der insgesamt vier Fakultäten der Humboldt-Universität zu Berlin und drei Fachbereiche der Freien Universität Berlin beteiligt sind: die Philosophischen Fakultäten I bis III und die Theologische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin sowie die Fachbereiche Geschichts- und Kulturwissenschaften, Philosophie und Geisteswissenschaften und der Fachbereich Geowissenschaften der Freien Universität Berlin. An der BerGSAS sind ferner im Rahmen des BAK die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, das Deutsche Archäologische Institut, das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz als außeruniversitäre Institutionen beteiligt. Dort forschen und lehren promotionsberechtigte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an den Universitäten Honorar- oder Sonderprofessuren innehaben.

Die Programme sind nicht im Sinne klassischer Graduiertenkollegs thematisch orientiert, vielmehr werden Kernkompetenzen sowie grundlegende theoretische und methodische Fertigkeiten vermittelt. Dabei können alle Spezialisierungen in altertumswissenschaftlichen wie auch in geo- und anderen naturwissenschaftlichen Fächern bedient werden. Die Vermittlung eines pragmatischen Ansatzes auf der wissenschaftlichen Ebene – und nicht erst in den üblichen Begleitprogrammen – ist darüber hinaus ein wichtiges Anliegen der Graduiertenschule.

Die Programme der BerGSAS sind sowohl an der Dahlem Research School (DRS) der Freien Universität als auch an der Humboldt Graduate School (HGS) der Humboldt-Universität akkreditiert.

Die internationale Netzwerkbildung ist ein wesentliches Element aller Promotionsprogramme. Sie wird zum einen durch den Austausch mit Partneruniversitäten und Forschungsinstituten im In- und Ausland, zum anderen durch die Veranstaltung internationaler Doktorandenkolloquien, Konferenzen oder Workshops gewährleistet. Die BerGSAS profitiert zudem von den im Rahmen des BAK organisierten Forschungsaufenthalten von Fellows des Research Center of Ancient Studies (RCAS).

Sprecher der HU: Prof. Dr. Cilliers Breytenbach Sprecherin der FU: Prof. Dr. Monika Trümper